Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Direkt zu:
Pressemitteilungen
11.04.2019

Startschuss für schnelles Internet in Durchhausen

Großes Bild anzeigen
Netzinbetriebnahme in Durchhausen: Staatssekretär Wilfried Klenk, Bürgermeister Simon Axt, Landrat Stefan Bär und Matthias Hermann von der NetCom BW GmbH (v.l.n.r.) beim symbolischen Druck auf den Buzzer. Foto: Trossinger Zeitung
Der Startschuss für schnelles Internet in Durchhausen fiel am Mittwoch, 10. April 2019, bei der Netzinbetriebnahme in der Mehrzweckhalle. Mit einem symbolischen Druck auf den „Buzzer“ haben Staatssekretär Wilfried Klenk, Landrat Stefan Bär, Bürgermeister Simon Axt und Matthias Hermann, Leiter Vertrieb der NetCom BW GmbH das schnelle Breitbandnetz von Durchhausen offiziell in Betrieb genommen. Im Rahmen des Glasfaserausbaus der Breitbandinitiative Landkreis Tuttlingen wurde auch das Ortsnetz seitens der Gemeinde ausgebaut.

Die Breitbandinitiative Landkreis Tuttlingen realisierte seit Ende November 2017 die Backbone-Strecke auf einer Länge von 3.300 Metern. Die Gesamtinvestition beträgt rund 300.000 Euro bei einer Förderung von rund 205.595 Euro durch das Land Baden-Württemberg. Im Bereich des örtlichen Ausbaus hat die Gemeinde Durchhausen den Vollausbau mit einer Trassenlänge von 7.760 Laufmetern und 255 Hausanschlüssen realisiert. Die Gemeinde investiert insgesamt 1.685.000 Euro, bei einer Förderung vom Land in Höhe von 809.100 Euro.

„Eine ausreichende Glasfaserinfrastruktur wird für uns alle, für die Gemeinden, die Bürger und ihre Betriebe, einer der zentralen Schlüsselfaktoren der Zukunft sein - wir müssen heute die Weichen für die Bedarfe in den kommenden Jahren richtig stellen“, ist Landrat Stefan Bär überzeugt. „Mit der Breitbandinitiative Landkreis sind wir auf gutem Wege das Backbone-Netz mit 275 km Länge zu realisieren. Ich freue mich, dass die Gemeinde Durchhausen von Anfang an den Vollausbau angestrebt hat und nun der Startschuss für die modernste Infrastruktur mit schnellem Internet fallen kann.“

„Ich bin überzeugt, dass dieses nun fertige Glasfasernetz ein gutes Fundament für einen Wohnstandort mit hoher Lebensqualität und einen attraktiven Gewerbestandort ist“, unterstreicht Bürgermeister Simon Axt. „Beides sind sehr wichtige Pfeiler in der Zukunftsentwicklung einer jeden Gemeinde.“

Staatssekretär Wilfried Klenk aus dem Digitalisierungsministerium lobte alle Beteiligten und vor allem die Gemeinde Durchhausen für ihr Voranschreiten in Sachen Breitband. Das Land Baden-Württemberg sehe den Glasfaserausbau weiterhin als zentrale und wichtige Aufgabe an.

Matthias Hermann, Leiter Vertrieb der NetCom BW GmbH wies darauf hin, dass bislang nur vier Prozent der Haushalte in der Bundesrepublik Deutschland an Glasfaser angeschlossen seien. Unter den bundesweit mit schnellem Internet bestversorgten Bürgerinnen und Bürger befänden sich nun auch die Durchhausener.