Direkt zu:
Pressemitteilungen
31.03.2021

Land Baden-Württemberg nimmt Änderungen an Corona-Verordnung vor

Die Landesregierung hat mit Wirkung zum 29. März 2021 die Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (CoronaVO) geändert. Infolge der neuen Regelungen entfällt daher der Hinweis zu Ziffer 1 aus der Allgemeinverfügung des Landratsamtes Tuttlingen zur Feststellung der Überschreitung des Werts von 100 bei einer 7-Tage-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen. 

Bei Überschreitung der 7-Tage-Inzidenz von mehr als 100 Neuinfektionen mit dem Virus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen greift die sogenannte „Notbremse“.

Was bedeuten die Änderungen konkret?

  • Ansammlungen, private Zusammenkünfte und private Veranstaltungen sind nunmehr auch weiterhin mit Angehörigen des eigenen Haushalts und mit Angehörigen des eigenen und eines weiteren Haushalts, mit insgesamt nicht mehr als fünf Personen, gestattet. Kinder der jeweiligen Haushalte bis einschließlich 14 Jahre zählen dabei nicht mit. Sollte ein Haushalt bereits aus fünf oder mehr Personen über 14 Jahren bestehen, so darf sich dieser Haushalt mit einer weiteren nicht dem Haushalt angehörigen Person treffen.
  • Paare, die nicht zusammenleben, gelten als ein Haushalt.
  • Buchläden dürfen, abweichend von dem Hinweis in der Allgemeinverfügung des Landratsamtes Tuttlingen, auch nicht nach vorheriger Terminvereinbarung (Click & Meet), geöffnet werden. Click & Collect ist indes weiterhin erlaubt.

Die auf der Internetseite veröffentlichte Allgemeinverfügung verliert ihre Gültigkeit nicht. Lediglich die durch das Land Baden-Württemberg geänderten Punkte müssen berücksichtigt werden.