Direkt zu:
Pressemitteilungen
04.05.2021

Corona: Gottesdienste sind nach § 12 der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg erlaubt

Unter bestimmten Voraussetzungen dürfen religiöse Glaubensgemeinschaften ihren Glauben gemeinsam und aktiv ausüben. So sieht es die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg vor. Neben einigen angezeigten Maiandachten der Kirchen hat vor allem eine Veranstaltung der rumänisch-orthodoxen Gemeinschaft, anlässlich des orthodoxen Osterfestes, am vergangenen Wochenende in Durchhausen das Aufsehen einiger Bürger*innen erregt. 

Laut Corona-Verordnung gilt, dass Gottesdienste ab einer Größe von 10 Personen angezeigt werden müssen. Maximal dürfen 500 Personen an einem Gottesdienst im Freien teilnehmen. Die besagte Veranstaltung in Durchhausen fand unter freiem Himmel mit 20 (Freitag), 100 (Samstag) und 40 (Sonntag) Gläubigen statt und wurde im Vorfeld ordnungsgemäß beim Gesundheitsamt in Tuttlingen angezeigt. Zusätzlich legten die Veranstalter ein ausgearbeitetes Hygienekonzept vor, so dass an der Durchführung der Veranstaltung seitens des Gesundheitsamtes nichts zu beanstanden war.

Laut Aussage der Polizei konnten hier keine Regelverstöße festgestellt werden, die Vorgaben nach der Corona-Verordnung wurden eingehalten (u. a. Maskenpflicht, Abstandregelung, etc.).