Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Direkt zu:
Pressemitteilungen
19.11.2019

Sitzungsbericht Auschuss für Soziales und Gesundheit

In der Sitzung des Ausschusses für Soziales und Gesundheit am 13. November 2019 wurde der Haushalt 2020 vorberaten. Die AWO Wohnungsnotfallhilfe stellte einen Antrag auf Zuschusserhöhung, die Psychologische Beratungsstelle (Erziehungsberatungsstelle) beantragte eine Zuschusserhöhung durch den Landkreis, ebenso wurde die Fortschreibung der Pauschalbeträge in der Vollzeitpflege vorberaten. Für die kommunalen Kindertageseinrichtungen als zentraler Ort der Erziehung, Förderung, Familienbildung, Jugendhilfe und Inklusion, wurde im Ausschuss über die Erteilung eines Planungsauftrages beraten und die Wiedereinrichtung der Stelle der kommunalen Kindergartenfachberatung empfohlen.

Alle Sitzungsvorlagen, Anlagen und die gefassten Beschlüsse finden Sie in unserem

Die AWO Wohnungsnotfallhilfe wird seit Jahren vom Landkreis bezuschusst. Ab dem 1. Januar 2020 wird der Zuschusserhöhung durch den Landkreis um 10.000 EUR zugestimmt. Der Zuschuss beträgt somit in 2020 160.900 EUR.

Dem Antrag der Erziehungsberatungsstelle auf Aufstockung und Finanzierung einer weiteren Stelle (1 VZÄ, 80-%-Abmangelfinanzierung durch den Landkreis) wird zugestimmt.

Der Sozial- und Gesundheitsausschuss hat beschlossen, den Empfehlungen zu den Leistungen zum Unterhalt (Pflegegeld) für Kinder und Jugendliche in Vollzeitpflege nach dem SGB VIII, welche vom Landesjugendamt, Landkreistag und Städtetag Baden-Württemberg für 2020 vorgelegt wurden, für den Landkreis Tuttlingen zu übernehmen und entsprechend umzusetzen. Außerdem hat das Gremium beschlossen, dem Amt für Familie, Kinder und Jugend zukünftig (ab 2021) und bis auf Widerruf, die Empfehlungen des Landesjugendamtes und der Kommunalen Spitzenverbände zur Höhe des Pflegegeldes zu übernehmen.

Der Ausschuss für Soziales und Gesundheit empfahl in seiner Sitzung dem Kreistag, die Wiederbesetzung einer Kommunalen Kindergartenfachberatung (1,0-Stelle) im Amt für Familie, Kinder und Jugend zuzustimmen. Außerdem soll die Verwaltung den Auftrag zur Durchführung einer integrierten Sozialplanung zu Perspektiven der Kindertageseinrichtungen als zentrale Orte der Erziehung und Förderung, Familienbildung, Jugendhilfe und Inklusion erhalten.