Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Direkt zu:
Pressemitteilungen
11.07.2019

Landrat Bär besucht Firma August Reuchlen in Tuttlingen

Großes Bild anzeigen
Foto (v.r.n.l.): Geschäftsführer Frank Trommer und Peter Gremminger erläutern Landrat Stefan Bär und Wirtschaftsdezernent Michael Guse die Fertigung der chirurgischen Instrumente.

Im „Weltzentrum der Medizintechnik“ Landkreis Tuttlingen sind zahlreiche Firmen im Bereich der Chirurgiemechanik tätig. Eine davon ist die Firma August Reuchlen. Bei einem Besuch des Betriebs kamen Landrat Stefan Bär und Wirtschaftsdezernent Michael Guse mit dem Senior-Geschäftsführer Peter Gremminger und den geschäftsführenden Gesellschaftern Karin Gremminger-Trommer und Frank Trommer ins Gespräch.

Gegründet wurde die Firma im Jahr 1943 zunächst als Reparaturbetrieb. In den 1960er Jahren entwickelte die Firma die ersten Herz- und Gefäßklemmen und seit 1987 werden orthopädische Implantate und Instrumente für die Neurochirurgie gefertigt. Heute finden die von Reuchlen hergestellten Instrumente Einsatz in der Herz-, Gefäß-, Thorax- und Lungenchirurgie, in Orthopädie, Handchirurgie, Traumatologie, Arthroskopie und Neurochirurgie. Zubehör, Klemmen, Scheren und Sauger für die minimal-invasive und videounterstützte Chirurgie gehören ebenso zum vielfältigen Produktsortiment der Firma wie Standardspreizer für die Wirbelsäule, verschiedene Spine-Spreizersysteme sowie ein flexibles Ring-Retraktorsystem.

Die Firma beschäftigt 50 Mitarbeiter, bedient mit ihren Produkten Kunden in aller Welt und verzeichnet eine gute Auftragslage. „Mit komplexen Teilen und Kleinserien können wir auf die speziellen Anforderungen unserer Kunden eingehen. Das erfordert allerdings auch erfahrenes, gut geschultes Personal und eine hohe Flexibilität der Mitarbeiter“, erläuterte Geschäftsführer Frank Trommer und wies auf die Schwierigkeiten der Personalfindung hin.

Zu den aktuellen Herausforderungen gehört auch die Versorgung mit leistungsstarkem Internet. „Derzeit sind unsere Leitungen zu schwach, was den Betrieb und vor allem die externen Arbeitsplätze teilweise stark einschränkt“, bedauerte Trommer. Landrat Stefan Bär und Wirtschaftsdezernent Michael Guse erläuterten, wie der Landkreis mit der Breitbandinitiative Tuttlingen (BIT) bereits den Weg hin zu einer kreisweiten Glasfaserinfrastruktur eingeschlagen hat. „Wir verlegen in den kommenden Jahren ein Kreisbackbone und gemeinsam mit den Gemeinden streben wir eine flächendeckende Breitbandversorgung an“, erläuterte Landrat Stefan Bär.

Bei der anschließenden Betriebsbesichtigung erhielten Landrat Bär und Wirtschaftsdezernent Guse Einblicke in die Entwicklung und Fertigung der chirurgischen Instrumente und konnten sich von der Produktvielfalt der Firma August Reuchlen überzeugen.