Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Direkt zu:
Pressemitteilungen
15.11.2018

Katastrophenschutz: Übung zur Bevölkerungswarnung am 1. Dezember 2018 in Böttingen

Das Landratsamt Tuttlingen führt am Samstag, 1. Dezember 2018, vormittags eine Übung zur Warnung der Bevölkerung im Ortsgebiet der Gemeinde Böttingen durch. Neben Lautsprecherausgaben wird parallel auch die Warn-App NINA des Landkreises beübt.

Das Landratsamt als Katastrophenschutzbehörde übernimmt vielfältige Aufgaben zur Bewältigung besonders großer Schadenslagen (Katastrophen). Eine dieser Aufgaben besteht darin, die Bevölkerung zu warnen und zu informieren. Nachdem nach Ende des Kalten Krieges das Warnsirenennetz zurück gebaut wurde, galt es hierfür eine umfassende Konzeption aufzustellen.

Das Landratsamt Tuttlingen setzt zur Bevölkerungswarnung auf zwei Standbeine. Neben der offiziellen Warn-App NINA (Notfall-Informations- und Nachrichten-App) und deren enge Verknüpfung zu Radio- und Fernsehdurchsagen setzt das Landratsamt auch auf ergänzende Lautsprecherfahrzeuge, die im Schadensgebiet lautstark Warnsignale (Durchsagen und Sirenensignale) ausgeben. Das Amt für Brand- und Katastrophenschutz empfiehlt die Installation der Warn-App NINA (kostenfrei erhältlich für iOS und Andoid-Smartphones).

Auf- und abschwellender Heulton

Ein auf- und abschwellender Heulton der Sirene bedeutet, dass eine Gefährdung möglich ist. In diesem Fall gilt es das Radio einzuschalten, die Warn-App NINA zu beachten und Anweisungen der Behörden zu befolgen. Ebenso sollten Bürgerinnen und Bürger ihre Nachbarn informieren.