Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Direkt zu:
Pressemitteilungen
23.03.2018

12.965 Euro Spenden durch Aktion »Bürger für Bürger« des Landkreises Tuttlingen

Bei der Aktion „Bürger für Bürger“, die der Landkreis Tuttlingen jedes Jahr vor Weihnachten startet, sind diesmal insgesamt 12.965 Euro an Spenden eingegangen. Von den Spenden profitieren in diesem Jahr der Kinderschutzbund Tuttlingen, der Kinderschutzbund Trossingen sowie der Kinderschutzbund Spaichingen. Zahlreiche Spendengelder wurden durch Aktionen der Schülerinnen und Schüler der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule Tuttlingen eingenommen.
Großes Bild anzeigen
Landrat Stefan Bär, Sozialdezernent Bernd Mager und Schulleiter Hartwig Hils gemeinsam mit Vertretern der Kinderschutzbünde Tuttlingen, Trossingen und Spaichingen, Ausbildungsleitern sowie zahlreichen Schülerinnen und Schülern der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule.

Die Aktion „Bürger für Bürger“ hat bereits Tradition im Landkreis Tuttlingen. „Jedes Jahr unterstützen wir mit den gesammelten Spenden Projekte vor Ort“, erläutert Landrat Stefan Bär. „In diesem Jahr haben wir die Kinderschutzbünde im Landkreis Tuttlingen ausgewählt, die eine sehr wertvolle Arbeit für unsere Gesellschaft leisten.“ Die Kinderschutzbund-Gruppen bilden oft die erste niederschwellige Anlaufstelle und können unmittelbar helfen und unterstützen.

Zahlreiche Spenden haben wieder die Schülerinnen und Schüler der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule Tuttlingen generiert. An Aktionstagen in der Schule hatten die angehenden Frisöre zum Haare schneiden und die angehenden KFZ-Mechaniker zum Autocheck für den guten Zweck eingeladen. „Die Schülerinnen und Schüler freuen sich, mit ihrer Arbeit anderen helfen zu können“, betonte Schulleiter Hartwig Hils.

Über 5.000 Euro Spenden sind im Landratsamt von Bürgerinnen und Bürgern sowie Unternehmerinnen und Unternehmern als Spenden eingegangen. Zusätzlich steuert das Landratsamt 3.000 Euro hinzu und verzichtet im Gegenzug auf Weihnachtsgeschenke.