Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Direkt zu:
Pressemitteilungen
22.02.2019

»Coach4U« - Sozialprojekt des Landkreises Tuttlingen

Trotz eines sehr breiten und immer weiter ausdifferenzierten Angebotes an gesetzlich vorgesehenen Unterstützungsleistungen fallen sozial benachteiligte junge Menschen oft durch das Hilfenetz. Ein Teil der beeinträchtigten jungen Erwachsenen ist von den Angeboten der Sozialleistungssysteme zumindest zeitweise nicht mehr erreichbar. Die genaue Zahl ist schwer bestimmbar. „Dort, wo familiäre Bindungen fehlen, schulische Angebote, aktive Arbeitsförderung, Eingliederungsleistungen und sozialpädagogische Hilfen nicht mehr greifen, kommt es zu Schul- und Ausbildungsabbrüchen, Bildungsferne, finanziellen Problemen, Straftaten oder Wohnungslosigkeit. Dem wollen und müssen wir begegnen“, so Landrat Stefan Bär. „Deshalb hat das Kommunale Jobcenter des Landkreises bereits im vergangenen Herbst im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung den Auftrag zur Durchführung einer Fördermaßnahme für individuell beeinträchtigte junge Menschen erteilt.“ Sozialdezernent Bernd Mager freut sich, dass der Zuschlag auf das Berufsförderungszentrum Möhringen BFZ gGmbH fiel. „Mit dieser Einrichtung haben wir einen sehr erfahrenen und bewährten Partner in der Arbeit mit gehandicapten Jugendlichen an unserer Seite.“

Großes Bild anzeigen
Foto: Die sozialen Akteure beim Informationsforum »Coach4U« zusammen mit dem Leiter des Kreissozialamtes Hermann Ristau (vorne 3.v.r.) und dem Geschäftsführer des BFZ Michael Jäger (vorne 7.v.l.)

Am 13. Februar 2019 fand die Auftaktveranstaltung zum neuen Projekt „coach4U“ im Landratsamt Tuttlingen statt. Im Rahmen eines Informationsforums konnten sich die Akteure, die sich um junge Menschen kümmern und vernetzen wollen, ein Bild von diesem neuen Projekt machen und waren sich darin einig, dass ein hoher Bedarf an dem Angebot besteht. „Mit gezielten, zusätzlichen Hilfen sollen 18- bis 25-Jährige in schwierigen Lebenslagen zurück auf den Weg in Bildungsprozesse, Maßnahmen der Arbeitsförderung, Ausbildung oder Arbeit begleitet werden“, erläutert Sozialdezernent Bernd Mager. „Ich bin überzeugt, dass es mit diesem Projekt gelingen wird, die persönlichen Problemlagen zu lindern oder im Idealfall zu lösen.“ Die Beratungsstelle befindet sich ab März 2019 in der Hauptstraße 83 in Spaichingen. Ansprechpartner sind der Geschäftsführer des BFZ, Michael Jäger sowie Matthias Wonde.