Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Direkt zu:
Pressemitteilungen
02.06.2017

»Älter werden im Landkreis Tuttlingen«

Landkreis lädt Bevölkerung ein, mitzudiskutieren
Wünsche und Anregungen noch bis 15. Juli 2017 möglich

Bald ist jeder dritte Landkreisbewohner 60 Jahre und älter. Eine langfristige Planung, wie die Lebensqualität älterer Menschen erhalten bleibt, ist ein wichtiges Ziel der Sozialplanung. Daher hat der Landkreis Tuttlingen einen Entwurf einer Seniorenpolitischen Rahmenkonzeption erarbeitet und dem Kreistag vorgelegt. Darin werden Ziele und Verbesserungsmöglichkeiten für Seniorinnen und Senioren im Landkreis dargestellt und konkrete Handlungsempfehlungen gegeben. „Wir laden die Bevölkerung im Landkreis Tuttlingen herzlich ein, mitzudiskutieren und sich einzubringen. Wir wollen die Situation unserer älteren Mitbürger weiter verbessern und Seniorenpolitik neu gestalten“, so Landrat Stefan Bär. Dabei sollen auch zukünftige Senioren mit in den Blick genommen werden.

Das Landratsamt hat auf seiner Homepage (www.landkreis-tuttlingen.de/senioren) die „Seniorenpolitische Rahmenkonzeption“ veröffentlicht und eine „Informations- und Kommunikationsplattform“ eingerichtet. Interessierte können die Konzeption herunterladen und direkt Kommentare, Kritik, Stellungnahmen oder Ideen online eintragen. „Uns liegt es am Herzen, die Menschen im Landkreis mitzunehmen. Wir haben viele Experten und Betroffene, deren Wünsche und Anregungen sind uns wichtig - und älter werden wir alle“, unterstreicht Landrat Bär.

Mehrere Arbeitsgruppen, der Kreistag, der Kreisseniorenrat und die Wohlfahrtsverbände diskutieren aktuell den vorliegenden Entwurf der „Seniorenpolitischen Rahmenkonzeption“. Im Sommer dieses Jahres wird im Landratsamt ein „Seniorengipfel“ stattfinden, bei dem die Vorschläge und Stellungnahmen eingebracht werden. Anschließend wird der Kreistag die „Seniorenpolitische Rahmenkonzeption“ beschließen. „Unser Ziel ist, nicht nur Handlungsempfehlungen zu formulieren, sondern konkrete Projekte direkt anzugehen“, so der Landrat. Da die Städte und Gemeinden im Landkreis Seniorenpolitik vor Ort umsetzen, kommt ihnen eine besondere Bedeutung zu. „Im Landkreis ist bald jeder dritte Bewohner 60 Jahre und älter. Nahezu alle Menschen wollen so lange wie möglich in ihrem vertrauten Umfeld leben. Es ist unser Ziel, trotz beginnender Einschränkungen und Pflegebedürftigkeit das Leben zu Hause zu unterstützen und weiter zu verbessern. Hier gibt es zahlreiche Ideen, beispielsweise Projekte zur Barrierefreiheit, alternative Pflegewohnformen, die Unterstützung der Nachbarschaftshilfen, Nutzung innovativer technischer Hilfsmittel bis hin zur Vermeidung von Vereinsamung“, so Sozialdezernent Bernd Mager.

Neben der direkten Kommunikation über die Homepage des Landratsamtes können Bürgerinnen und Bürger gerne ihre Anregungen auch per E-Mail (b.mager@landkreis-tuttlingen.de), telefonisch (07461 / 9269147) oder schriftlich (Landratsamt Tuttlingen, Sozialdezernat, Bahnhofstraße 100, 78532 Tuttlingen) einbringen. Der Landkreis freut sich über jede Rückmeldung.