Direkt zu:
Infos Coronavirus COVID-19
16.08.2021

Neue Corona-Verordnung: Was ab sofort gilt

Seit Montag, dem 16. August 2021, ist es offiziell: die baden-württembergische Landesregierung ändert ihren Kurs. Die sogenannten Inzidenzstufen fallen weg, stattdessen wird die 3G-Regel künftig den Alltag bestimmen. Bestimmte Bereiche des öffentlichen Lebens stehen nur noch Menschen offen, die geimpft, genesen oder getestet sind.

Wer sich auch absehbar nicht impfen lassen möchte, muss einen negativen Schnelltest vorweisen, der maximal 24 Stunden alt ist. In Clubs und Diskotheken ist sogar ein maximal 48 Stunden alter negativer PCR-Test erforderlich. In Bezug auf die Testpflicht spielt der Inzidenzwert keine Rolle mehr, das heißt, dass immer getestet werden muss - auch dann, wenn ein Landkreis nur noch wenige positive Fälle zu verzeichnen hat. Entscheidend ist, dass die Schnelltests von einer offiziell anerkannten Abstrichstelle durchgeführt werden müssen. Dazu zählen beispielsweise Schwerpunktpraxen, Apotheken oder kommunal betriebene Testzentren. Für Private Anbieter, die offizielle Testzentren betreiben, haben sich die Vorgaben verschärft. Testungen sind nur dort zulässig, wo das Gesundheitsamt zuvor eine Genehmigung erteilt hat. Eine digitale Anbindung an die Corona-Warn-App ist ebenfalls zwingend erforderlich. Vereinen, Dienstleistern und Arbeitgebern ist es weiterhin möglich, überwachte Selbsttest durchzuführen und das Ergebnis zu bescheinigen.

Viele Kommunen haben ihr Testangebot schon vor geraumer Zeit zurückgefahren, weshalb davon auszugehen ist, dass überwiegend private Anbieter Testungen durchführen werden. „Wir gehen davon aus, dass rund 30 Testzentren im Landkreis weiterhin bestehen bleiben“, erklärt der Erste Landesbeamte, Stefan Helbig.  Bis zum 11. Oktober 2021 sind Tests noch kostenfrei, ab dann müssen diese bundesweit selbst gezahlt werden.

Für Geimpfte und Genesene entfallen damit die allermeisten Corona-Einschränkungen. Eine Ausnahme ist die Maskenpflicht, die weiterhin für alle Menschen ab sechs Jahren gilt. Auch die Abstands- und Hygieneregeln sowie die Pflicht zur Erfassung der Kontaktdaten bleibt für alle bestehen. Zum Schulstart am 13. September gilt inzidenzunabhängig für zunächst zwei Wochen wieder generell die Maskenpflicht im Unterricht. Außerdem soll es wieder kostenlose Tests für Schülerinnen und Schüler sowie für die Lehrkräfte und das Personal geben.

Wenngleich der Inzidenzwert künftig keine allzu große Rolle mehr spielen wird, so findet dieser doch auch weiterhin - in Kombination mit der Impfquote, der Auslastung der Intensivbetten und der Anzahl schwerer Krankheitsverläufe - Berücksichtigung. Geplant ist, dass alle vier Wochen sämtliche Maßnahmen auf den Prüfstand gestellt werden. Sollte eine Überlastung des Gesundheitswesens bevorstehen, so behält sich die Landesregierung vor weitere Maßnahmen zu ergreifen.

Bis zum 30. September 2021 haben Ungeimpfte die Gelegenheit sich unkompliziert im KIZ Tuttlingen impfen zu lassen. Dann wird das KIZ geschlossen.