Direkt zu:
Pressemitteilungen
08.11.2017

Waffenamnestie: Illegale Waffen können straffrei abgegeben werden

Seit Juli 2017 können illegale Waffen und Munition wieder straffrei bei der Waffenbehörde oder der jeweils zuständigen Polizeidienststelle abgegeben werden. Neben Schusswaffen können auch nicht erlaubte Waffen wie beispielsweise Butterflymesser, Einhandmesser oder Schlagringe abgegeben werden. Die sogenannte Waffenamnestie gilt bis zum 1. Juli 2018.

Mit dieser Regelung soll die Zahl der illegalen Waffen reduziert werden. Waffen sollen nicht in die falschen Hände geraten. Die Amnestie richtet sich unter anderem an Bürger, die zum Beispiel durch eine Erbschaft ungewollt zu illegalen Waffenbesitzern wurden. Außerhalb der straffreien Zeit kann der illegale Besitz erlaubnispflichtiger Waffen mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder mit einer Geldstrafe geahndet werden.

Die Amnestieregelung umfasst entgegen bisherigen Amnestieregelungen auch den Transport von Waffen und Munition. Waffen und Munition können straffrei auf direktem Weg vom Aufbewahrungs- bzw. Fundort zum Ort der Übergabe an die zuständige Behörde transportiert werden. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass Waffen und Munition getrennt voneinander in verschlossenen Behältnissen transportiert werden.

Die Waffenbehörde des Landratsamtes Tuttlingen ermutigt alle Personen, die eine illegale Waffe oder nicht erlaubte Munition besitzen, diese schnellstmöglich bei der zuständigen Behörde abzugeben. Waffen aus legalem Besitz können ebenfalls jederzeit abgegeben werden.

Bei allgemeinen Fragen oder Fragen zum sicheren Transport können sich Waffenfinder oder -besitzer gerne vorab an die Waffenbehörde des Landratsamtes Tuttlingen, Telefon 07461/926-5215, oder an die nächste Polizeidienststelle wenden.